Love love love | San Diego

6:00 PM DungMcHuniggton 0 Comments


Ifell in love with the city San Diego! Und ehrlich gesagt kann ich gar nicht genau beschreiben warum. Bis jetzt ist es aber einfach meine absolute Lieblingsstadt! Die Stadt ist so so schön und es hat so viele verschiedene Seiten zu bieten. Nach dem Flug war es bei uns ganz nach dem Motto „Food is always a good idea!”. So genossen wir den Anblick auf die schöne Aussicht und aßen in dem Restaurant zu Mittag. Das Essen war zwar gut, aber nichts sonderlich Besonderes. Aber den Leuten beim Spazieren und die Drachen beim Fliegen zuschauen zu können war einfach entspannend und wunderschön.
In San Diego Old Town kam man sich schließlich vor wie im wilden Westen. Die ganzen Böden in der Umgebung sahen durch die Hitze ganz vertrocknet aus, Palmen und Kakteen gab es dutzende wo das Auge nur hinreichte. Sogar die Häuser sahen nach Wilden Westen aus. Ich fand es aber ganz nett, dass die ganzen Geschäfte und Bars ebenso gestalten waren. So konnte man zum Beispiel in einem Geschäft zuschauen wie sie ihre Bonbons ganz altmodisch herstellten. Vom Gaslamp Quarter hörte man bereits am Helligen Tag tiefen Bass boomen. Das Gaslamp Quarter ist zwar das Viertel, indem man feiern und trinken gehen kann. Aber gegen die Uhrzeit lag das vielleicht größtenteils an das Hard Rock Hotel [vom Hard Rock Cafe] an dem wir vorbei kamen, in dem Moment ein Film gedreht wurde. Wahrscheinlich war das in dem Moment eine Party Szene, zumindest sahen die ganzen Komparsen oder Kleindarsteller danach aus.
Falls ihr jemals mal nach San Diego kommen solltet.. besucht auf jeden Fall den Balboa Park! Er ist durch die ganzen Sehenswürdigkeit auf jeden Fall lohnenswert und so so schön! Was ich unbedingt mal machen möchte,  falls es mich wieder nach San Diego verschlägt  Picknicken im Balboa Park! Na möchte mir jemand dabei Gesellschaft leisten? Ebenfalls eine wunderschöne weitere Seite von San Diego ist definitiv die Insel Coronado. Es wäre ja ein Traum ein Strand Haus dort zu haben! Es war so schön ruhig und angenehm am gesamten Strand. Die Strandhäuser waren alle so schön modern, mit vielen und großen Fenstern und die waren alle weiß – passend zum Strand. Was ich zutiefst bereue ist, dass beim Weg wo man am Strand spazieren konnte, eine schöne weiße Holzbank war. Man hätte so so schöne Bilder machen können. Aber das habe ich leider nicht. Noch was witziges hinter dem Bild mit unserem Pullis auf dem Kopf.. Das war unser einziger wandelnder Fleck von Schatten in Coronado! Wir eroberten ein Fleck Schatten zum Handtuch ausbreiten und bequem machen, hinter einem der heiß begehrten Bademeister Häusern. Wolkenloser blaue Himmel, pralle Sonne und eine schöne Insel was möchte man denn mehr? Es war so heiß das glaubt ihr mir gar nicht! Gegen Abend wird es jedoch immer etwas kühler und wie jeder weiß übertreiben die Amerikanern mit ihren Klimaanlagen noch zusätzlich dazu. Also war es nie eine schlechte Idee einen dünnen Pulli mit sich zu haben. Und bevor ich weiter mit meinen Schreibkünsten alles kaputt mache, lasse ich doch lieber die Bilder für sich sprechen. [Da dies ein öffentlicher Blog ist entschuldigt mich bitte, dass ich meine Mama nicht unbedingt ins Internet setzen möchte]
Aber egal wo wir in den Staaten ware.. Yogurtland musste immer jeden Tag sein!   







You Might Also Like

0 comments:

Thank you for your comment! ♥